schliessen
  
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Stills   Trailer 

Variety


USA, BRD, GB 1983

100 Min. Farbe. 35mm. E/e

 

Regie: Bette Gordon

Buch: Kathy Akcer, Bette Gordon

Kamera: Tom DiCillo, John Foster

Schnitt: Ila von Hasperg

Musik: John Lurie

Mit: Sandy McLeod, Will Patton, Richard M. Davidson, Luis Guzmán

«‹I like to watch›, steht über dem Eingang des Sexkinos, in dem Christine (Sandy McLeod) zu arbeiten beginnt. Aus ihrem Kassenhäuschen heraus beobachtet sie die Besucher und entwickelt nach und nach eine Faszination für die Pornofilme, die sie sich anfänglich noch verstohlen ansieht. Christine geniesst es, ihrem Freund jeweils in allen Details die Plots der Sexfilme zu erzählen, was ihn zunehmend befremdet. Als ein gut betuchter Kunde Christine zu einem Baseballspiel einlädt, sie aber abrupt in der Loge sitzenlässt, beginnt sie, ihm durchs nächtliche New York zu folgen.»

Kino Xenix

 

«Variety verkehrt die klassische Erzählstruktur im Kino – der Mann schaut und die Frau wird angeschaut – ins Gegenteil, ohne das Objekt des weiblichen Begehrens zu offenbaren und damit zur Schau zu stellen. Indem sie ein Gegennarrativ zu Hollywood aufbaut, stellt Bette Gordon die Frage, die Teresa de Lauretis in Ödipus Interruptus formulierte: ‹Was fühlte Medusa, als sie sich, kurz bevor sie erschlagen wurde, in Perseus’ Schild gespiegelt sah?›»

Berlinale

 

«Ist es revolutionär, wenn eine Frau hinschaut? Wohl nicht, aber innerhalb der Bedingungen und Texte des Kinos ist es auf jeden Fall mutig und subversiv.»

Nan Goldin