schliessen

zurück

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Stills   Trailer 

Utamaro and His Five Women


Utamaro o meguru gonin no onna

Sonntag 28.04.2024 18:15 *

* Vorfilm: GEOENGINEERING von Judith Albert

Japan 1946

106 Min. sw. DCP. OV/d/f

 

Regie: Mizoguchi Kenji

Buch: Kanji Kunieda, Yoshikata Yoda

Kamera: Minoru Miki

Schnitt: Shintarô Miyamoto

Musik: Tamezô Mochizuki, Hisato Osawa

Mit: Minosuke Bandô, Kinuyo Tanaka, Kôtarô Bandô, Kôtarô Bandô

Vorfilm:

GEOENGINEERING

Schweiz 2023 
7 Min. Farbe. Digital HD. Ohne Dialog

Judith Albert

 

Fluch oder Wunder? Eine Art Göttin dirigiert bei Höllenlärm und Orgeltönen (Tonspur: Lucy Railton) vorbeiziehende Wolken.


 

«Vielleicht eine der schönsten Hommagen an die Frauen, die je gedreht wurden» Hubert Niogret, Positif

 

«In Form des Spielfilms entwickeltes Porträt des japanischen Ukiyo-e-Malers und Holzschnittmeisters Utamaro (1753–1806), der sich von der traditionellen Auftragsmalerei löste und seine Motive und Modelle hauptsächlich im Vergnügungsviertel von Tokio suchte. Verquickt ist sein künstlerischer Werdegang mit den teilweise tragischen Schicksalen einiger Kurtisanen.» Filmdienst

 

«Utamaro and His Five Women, unter der amerikanischen Besatzung entstanden, gilt als Mizoguchis autobiografischster Film: Drehbuchautor Yoshikata Yoda wies darauf hin, dass Utamaros ‹ästhetischer Perfektionismus, seine persönlichen Schwächen und seine emotionale Distanz der Persönlichkeit Mizoguchis nachgestaltet wurden. So wie Utamaro im Chaos seiner Umgebung beim Gedanken an seine nicht realisierten Bilder Trost findet, so trotzt auch Mizoguchi den ihm auferlegten künstlerischen Beschränkungen Utamaro ab, seinen einzigen Film in dieser Periode der Ungewissheit. Er gewann daraus eine unerschütterliche Entschlossenheit und eine unerreichte technische Reife, die sich bis zu seinem vorzeitigen Tod im Jahr 1956 weiterziehen sollte.›» Arsenal Berlin