schliessen

zurück

Spezialprogramm: Forum Städtebau «Basel 2050»

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Stills  |  Trailer 

Sacro GRA


Mittwoch 02.09.2020 18:30
Montag 14.09.2020 21:00 *
Sonntag 27.09.2020 15:15

* Mit einer Einführung von Andreas Ruby im Rahmen des Forum Städtebau «Basel 2050»

Italien/Frankreich 2013

93 Min. Farbe. DCP. I/e

 

Regie: Gianfranco Rosi

Buch: Gianfranco Rosi, Nicolò Bassetti

Kamera: Gianfranco Rosi

Schnitt: Jacopo Quadri

«In Sacro GRA nähert sich Rosi Menschen, die an den Ausfallstrassen der Autostrada del Grande Raccordo Anulare wohnen. Er trifft dabei auf schräge Vögel und AussenseiterInnen, die um ihre Existenz kämpfen. (…) Aus der scheinbar ziellosen Entdeckungsreise in die Peripherie entwickelt sich ein faszinierender Mikrokosmos, der poetisches und komisches Potenzial zugleich entfaltet. So begegnet man einem schrullig-romantischen Naturforscher, der die Bäume entlang der Autobahn auf Käferbefall inspiziert, zwei Sexarbeiterinnen, die zynisch einen Zwischenfall mit der Polizei diskutieren, oder einem Aristokraten, der von seinem Fenster aus die gegenüberliegende Villa beobachtet. Das Alltägliche wird zum Politischen erklärt, und so wagt sich Rosi weit hinein in die Ambivalenzen und Unklarheiten der Post-Berlusconi-Gesellschaft.»

Patrick Holzapfel, Bildrausch Filmfestival

 

«Rosi gewinnt der ‹heiligen› Strasse, der Landschaft und dem Alltag der Menschen malerische Momente ab. Er arbeitet mit Unschärfen, Filtern und Kontrasten, mit Geräuschen und vor allem mit dem Licht, um die Schönheit der wechselnden Tages- und Jahreszeiten aufzunehmen. Dem Lärm der technischen Zivilisation setzt er den Gesang der Natur entgegen. Durch eine einfallsreiche Montage verdichtet der Film die Gespräche der VorstadtbewohnerInnen; prägnant erschliesst er die Charaktere und deren Ansichten, stellt Zusammenhänge her. Durch diese vielfältigen Eindrücke und Stimmungen wird anschaulich, wie in diesen Bezirken gedacht und gehandelt wird, wie sich italienische Traditionen auflösen und der soziale Zusammenhalt, die familiäre Verbundenheit schwindet.»

Heidi Strobel, Filmdienst.de