schliessen
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

Roma, città aperta


Samstag 02.11.2019 20:00
Mittwoch 06.11.2019 18:30
Samstag 16.11.2019 15:15

Italien 1945

100 Min. sw. DCP. I/D/d

 

Regie: Roberto Rossellini

Buch: Sergio Amidei, Federico Fellini, Roberto Rossellini

Kamera: Ubaldo Arata

Schnitt: Eraldo Da Roma, Jolanda Benvenuti

Musik: Renzo Rossellini

Mit: Anna Magnani, Aldo Fabrizi, Marcello Pagliero, Vito Annichiarico, Nando Bruno

«Roberto Rossellinis erschütterndes Drama über die Auswirkungen des Krieges auf menschliche Werte und Beziehungen wurde noch während der deutschen Besatzung Roms heimlich geplant und unmittelbar nach der Befreiung durch die Alliierten gedreht. Ursprünglich sollte es nur ein kurzer Dokumentarfilm über die Ermordung eines Priesters durch die Deutschen werden. Während der Dreharbeiten entwickelte sich jedoch eine damit verknüpfte Geschichte immer mehr zum zentralen Element: die Geschichte des von der Gestapo gejagten Widerstandsführers Manfredi, der von einer Freundin, die ihm Unterschlupf gewährt, aus Angst verraten wird. So ergab sich aus der Improvisation eine faszinierende Kreuzung aus Dokumentarischem und Fiktionalem, deren aufrüttelnder Appell zur Anteilnahme nichts von seiner Wirkung verloren hat. Rossellinis neorealistisches Meisterwerk berichtet vom Kampf und vom Untergang einer Widerstandsgruppe zur Zeit der deutschen Besetzung Roms im Jahr 1944.»

Kino Xenix Zürich

 

«Roma, città aperta, diese leidenschaftliche, bewegende Chronik über den römischen Widerstand gegen die deutschen Besetzer, wurde der erste neorealistische Film, der – zusammen mit Viscontis Ossessione und De Sicas I bambini ci guardano – einem neuen, weltweit wirkenden Stil Bahn brach (...) Roberto Rossellini, Sergio Amidei und einige der Darsteller, unter denen sich auch Laien befanden, hatten die im Film geschilderten Vorfälle selber erlebt. Aus diesen Voraussetzungen entstand die ausserordentliche Spontaneität, Echtheit und Wirklichkeitsnähe dieses Films.»

F. Ulrich, ZOOM 17/1979