schliessen
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

Perspektive Amazonas


Zwei Videoessays von und ein Gespräch mit Ursula Biemann

Donnerstag 11.11.2021 19:00 *

* Filmvorführungen und anschliessendes Gespräch mit der Schweizer Künstlerin. Moderation: Damian Christinger

90 Min.

 

Wir sind dem Anthropozän nicht gewachsen; unsere alten, westlichen Denkmuster und künstlerischen Strategien stehen infrage, unsere Unsicherheit verbindet sich mit der Erkenntnis, dass unsere Wissenssysteme hegemonial sind, die globale Ungleichheit zementieren und sich nur langsam öffnen, um Neues zu denken. Die Filme Forest Law  und  Forest Mind  von Ursula Biemann funktionieren wie ein Prisma, das unser Nichtwissen, unsere Verlorenheit angesichts der planetaren Fragen, unsere Unfähigkeit die künstliche Dychotomie zwischen Natur und Mensch zu überwinden, bündelt. Kann unser Denken an Tiefe gewinnen, wenn wir Traditionen integrieren, die eine ganzheitliche Vision der Natur pflegen? Müssen wir das gar? Das Gespräch mit der Schweizer Künstlerin und Autorin Ursula Biemann, das im Rahmen der exklusiven Vorführung ihrer beiden Filme stattfindet, führt Damian Christinger, Kunsthistoriker, Kurator und Publizist.  


Forest Law

 

USA 2014
38 Min.Farbe. DigitalHD. E/Sp

Buch/Regie: Ursula Biemann, Paulo Tavares
Kamera: Ursula Biemann, Paulo Tavares
Schnitt: Ursula Biemann
Ton: Ursula Biemann

Musik: Simon Grab
Mit: Flora Macas, Waira Nina Jacanamijoy, Rubiela Mojomboy, Carlino Muchavison

 

«Basierend auf den Recherchen der Schweizer Künstlerin Ursula Biemann und des Architekten Paulo Tavares im Amazonasgebiet von Ecuador untersucht der Video-Essay die praktischen, politischen und kosmologischen Dimensionen des Rechtes der Natur im Kampf gegen die dramatische Ausdehnung von Landgewinnungsmassnahmen.»

Pamela Jahn


Forest Mind

 

Schweiz 2021
31 Min. Farbe. DigitalHD. E/Sp/d

Buch/Regie: Ursula Biemann
Kamera: Richard Décaillet and Yann Décaumont
Ton: Patrick Codenys
Mit: Flora Macas, Waira Nina Jacanamijoy, Rubiela Mojomboy, Carlino Muchavison

 

«Dem Wissen, das uns die Natur direkt vermitteln kann, stehen die Menschen der Industrieländer planlos gegenüber. Im Gegensatz dazu haben indigene Völker das Wissen um die Intelligenz der Natur kulturell integriert. Mithilfe von Forschungserkenntnissen und im Rückgriff auf amerindische Perspektiven der Heilung und Kommunikation, begibt sich Biemann in ihrem Video-Essay aus der Perspektive des Waldes auf eine Suche, das Potenzial dieses Erfahrungsschatzes wirkungsmächtig zu machen.»

Pamela Jahn