schliessen

zurück

Filmreihe: Romy Schneider

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

L’important c’est d’aimer


Samstag 10.11.2018 22:15
Montag 26.11.2018 21:00 TICKET

Frankreich/Italien/BRD 1975

109 Min. Farbe. DCP. F/d

 

Regie: Andrzej Zulawski

Buch: Andrzej Zulawski, Christopher Frank

Kamera: Ricardo Aronovich

Schnitt: Christiane Lack

Musik: Georges Delerue

Mit: Romy Schneider, Fabio Testi, Jacques Dutronc, Klaus Kinski, Guy Mairesse

«Nadine Chevalier ist eine heruntergekommene Schauspielerin, die in Pornofilmen mitspielen muss, um sich finanziell über Wasser zu halten. Während eines Drehs begegnet Nadine dem Fotografen Servais Mont. Servais ist hingerissen von Nadine, die ihn aber zurückweist. Servais lässt nicht locker und verschafft Nadine eine Rolle in einem Theaterstück, das er selbst auf die Beine stellt, um Nadine eine Chance geben zu können. Den hohen Geldbetrag, der für diese Investition nötig ist, beschafft er sich bei seinem Arbeitgeber. Natürlich soll Nadine von dieser Manipulation ihr zu Ehren nichts erfahren. Als das Theaterstück aber ein Misserfolg wird, kommt sie der Wahrheit doch auf den Grund und will Servais nichts schuldig bleiben.»

www.arte.tv

 

«Andrzej Zulawski und Romy Schneider haben zwar nur einen Film zusammen gedreht, doch diesem Film wird immer ein ganz besonderer Platz im Werk des polnischen Enfant terrible gehören. Wenn man L’important c’est d’aimer anschaut, kann es keinen Zweifel geben, die beiden waren füreinander bestimmt. Ihr absoluter Wille zur Perfektion und die schiere Besessenheit, mit der sie sich in ihre Arbeiten stürzen konnte, haben Romy Schneider zur idealen Zulawski-Akteurin gemacht, und in gewisser Weise folgen all seine anderen Stars nur ihren Spuren. In der Rolle der gescheiterten Schauspielerin Nadine Chevalier gibt Romy Schneider alles. So nackt und verletzlich, aber auch so stark und würdevoll hat man sie in keinem anderen Film gesehen.»

Internationales Filmfest Oldenburg 2008