schliessen
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

La pazza gioia


Sonntag 29.08.2021 15:15
Freitag 17.09.2021 21:00
Sonntag 26.09.2021 17:30
Mittwoch 29.09.2021 18:30 TICKET

Italien/Frankreich 2016

118 Min. Farbe. DCP. I/d/f

 

Regie: Paolo Virzì

Buch: Paolo Virzì, Francesca Archibugi

Kamera: Vladan Radovic

Schnitt: Cecilia Zanuso

Musik: Carlo Virzì

Mit: Valeria Bruni Tedeschi, Micaela Ramazotti, Valentina Carnelutti, Sergio Albelli, Tommaso Ragno

«Beatrice Morandini Valdirana, eine ebenso attraktive wie kapriziöse, aus der Welt der Schönen und Reichen gefallene Endvierzigerin, redet ununterbrochen. Während die ehemalige Discotänzerin Donatella Morelli der Unterschicht entstammt, zahlreiche Tattoos hat, fragil, introvertiert und fünfzehn Jahre jünger ist. Beide sind Patientinnen des idyllisch in der Toskana gelegenen psychiatrischen Pflegeheims Villa Biondi – Beatrice mit einer bipolaren Störung, Donatella mit Borderline-Syndrom – und teilen sich ein Zimmer. Weil die beiden Frauen einen guten Einfluss aufeinander haben, wird auch Beatrice erlaubt, regelmässig in der externen Gärtnerei zu arbeiten. Ihr geordneter Alltag gerät aus den Fugen, als eines Tages der Kleintransporter, der die Gärtnerinnen abends jeweils zur Villa Biondi zurückbringt, Verspätung hat. Spontan rennen Beatrice und Donatella nämlich los, um den ganz in der Nähe haltenden Linienbus zu erwischen. (...) Damit beginnt eine anarchisch-existenzielle Reise durch die sommerliche Toskana, auf der sich die beiden grundverschiedenen Frauen anfreunden und mit wichtigen Stationen ihrer Vergangenheit konfrontiert werden.»

Kino Xenix, August 2020

 

«Paolo Virzì, der in seinem vorherigen Film Il capitale umano schon mit grossem Einfallsreichtum die kaputte Welt der Schönen und Reichen vorführte undValeria Bruni Tedeschi in den Mittelpunkt stellte, hat seinen neuesten Film noch weitgehender um die grosse italienisch-französische Schauspielerin gebaut, die hier nun als Beatrice in einer der besten Rollen ihrer langen Karriere brilliert.»

Kinok, Oktober 2016