schliessen

zurück

Filmreihe: Lucrecia Martel

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

La ciénaga


ARG/E/F 2001

103 Min. Farbe. 35 mm. Sp/d/f

 

Regie: Lucrecia Martel

Buch: Lucrecia Martel

Kamera: Hugo Colace

Schnitt: Santiago Ricci

Mit: Mercedes Morán, Graciela Borges, Martín Adjemián, Diego Baenas, Leonora Balcarce

«Februar im Nordwesten Argentiniens. Glühende Sonne, tropische Gewitter. Auf den Feldern bleibt das Wasser stehen und verwandelt den Boden in sumpfigen Morast – tödliche Fallen für grössere Tiere und Brutstätten für Ungeziefer jeder Art. Hier verbringt Mecha den Sommer, eine Frau in den 50ern mit vier Kindern, einem Mann, der sich die Haare färbt, und mit den ‹üblichen Dienstbotenproblemen›. Nichts, was ein paar Drinks nicht heilen könnten. Oder, wie Tali sagen würde: In diesem Hause ist der Alkohol der liebste Gast. Tali ist Mechas Cousine. Sie hat auch vier Kinder und einen Mann, der sein Haus und seine Kinder liebt und ein leidenschaftlicher Jäger ist. Um der Hitze zu entfliehen, haben sich die beiden Familien auf den Landsitz La Mandragora zurückgezogen, dessen Glanz längst verblichen ist.»

Look Now! Filmverleih

 

«In ästhetisch ungemein faszinierender Weise seziert Martels Debütfilm die Lethargie der privilegierten, weissen argentinischen Mittelschicht. Durch genau rhythmisierte, angeschnittene Bilder und hervorgehobene Geräusche – das Klirren von Eis im Glas, das Kratzen von Liegestühlen auf Beton – wird der Stillstand, mit dem sich alle arrangiert haben, zu einer körperlich spürbaren Erfahrung.»

Kino arsenal Berlin, Juli 2018