schliessen
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Stills  |  Trailer 

Gran Torino


USA/Australien 2008

116 Min. Farbe. 35 mm. E/d/f

 

Regie: Clint Eastwood

Buch: Nick Schenk

Kamera: Tom Stern

Schnitt: Joel Cox, Gary D. Roach

Musik: Kyle Eastwood, Michael Stevens

Mit: Clint Eastwood, Bee Vang, Ahney Her, Christopher Carley, Brian Haley

«Walt Kowalski ist ein verbitterter Veteran des Koreakriegs. Nach dem Tod seiner Frau lebt er im Detroiter Vorortviertel einsam vor sich hin. Eine heruntergekommene Gegend ist das, in der Überfälle von Jugendbanden zum Alltag gehören. Seinen neuen asiatischen Nachbarn begegnet Walt mit offenem Rassismus. Die Vorurteile bestätigen sich zunächst, als der Teenager von nebenan Walts ganzen Stolz, seinen 1972er-Ford Gran Torino, zu stehlen versucht. Der Rentner kann den Diebstahl aber verhindern, und als Thaos Familie darauf besteht, dass der seine Schuld abarbeitet, beginnt eine vorsichtige Annäherung ...»

Filmstarts.de

 

«Gran Torino ist bitterkomisches und ungeheuer liebenswertes Kino. Der auf Hochglanz polierte Ford Gran Torino und sein altersstarrer Besitzer symbolisieren die Überreste eines verlorenen amerikanischen Traumes. Die einst florierende Automobilindustrie ist zu einem maroden Industriezweig verkommen, der Glaube an ein gerechtes Amerika geplatzten Illusionen und persönlicher Ernüchterung gewichen. Und das gilt auch für Kowalski und für Eastwood. Gran Torino überzeugt als sozialkritischer Abgesang auf den ‹American Way of Life› ebenso wie als selbstironischer Abschied vom Mythos des Revolverrechts. Das ist komisch, tragisch, cool und warmherzig, am Ende ein wenig dick aufgetragen, aber insgesamt bemerkenswert vielschichtig und vielstimmig erzählt; ein nachdenklicher, köstlicher, kurz: ein wunderbarer Film.»

Stefan Volk, Filmbulletin 2/2009