schliessen

zurück

Spezialprogramm: 100 Jahre Bauhaus

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

Bauhaus-Tanzkörper: nachprüfbare geometrische Formen


Mittwoch 22.05.2019 21:00 *

* Mit einer Einführung von Thomas Tode

90 Min.

 

Das Programm versucht die Rekonstruktion eines Filmabends in Dessau: Am 17.3.1927 zeigten und kommentierten die Professoren Walter Gropius und Oskar Schlemmer den Kulturfilm Das Blumenwunder. In einer Art Tanzchoreografie spriessen und keimen Blumen und Pflanzen im Zeitraffer: Kletterpflanzen erklimmen Gitter, Schlingpflanzen ringeln sich um Stäbe, andere strecken ihre Stängel wie Fühler aus. Die farbig viragierten «Pflanzen im Schaugeschäft» wechseln mit Tanzdarbietungen zeitgenössischer Ausdruckstänzerinnen. Während das Bauhaus die Pflanzenaufnahmen als medial sichtbar gemachte Lebensprozesse bewunderte, missfielen die Ausdruckstänze, so dass Schlemmer als Gegenentwurf streng geometrische Bauhaustänze live vortanzen liess. Einige dieser Tänze lassen den Menschen völlig verschwinden und nähern sich den optischen Lichtspielen des abstrakten Films: Beim «Kulissentanz» tanzen hochkantige Rechtecke im schwarzen Raum, getragen von verdeckten Tänzern, beim «Stäbetanz» sind es angeleuchtete Stäbe im schwarzen Raum, befestigt an Armen und Beinen eines unsichtbaren Tänzers im schwarzen Trikot. Die stets live aufgeführten Tänze wurden 1969 von Margarete Hasting rekonstruiert: Mensch und Kunstfigur: Oskar Schlemmer und die Bauhausbühne zeigt neben den erwähnten Tänzen auch Metalltanz, Raumtanz, Formentanz, Gestentanz u.a.

 

Das Blumenwunder
BASF / Max Reichmann, Kamera: Alfred Löwenstein, D 1925/26, 65 Min. Stummfilm

 

Mensch und Kunstfigur: Oskar Schlemmer und die Bauhausbühne
Margarete Hasting, D 1969, 26 Min. Stummfilm