schliessen

zurück

Filmreihe: Western 2.0

 
Filmbild
Filmbild
Filmbild
 

A Man Called Horse


Sonntag 06.10.2019 17:30
Samstag 12.10.2019 22:15
Freitag 25.10.2019 16:15 TICKET

Mexiko/USA 1970

115 Min. Farbe. Digital HD. E/d

 

Regie: Elliot Silverstein

Buch: Jack De Witt, nach der gleichnamigen Kurzgeschichte von Dorothy M. Johnson

Kamera: Robert Hauser

Schnitt: Philip W. Anderson, Gene Fowler Jr.

Musik: Leonard Rosenman

Mit: Richard Harris, Judith Anderson, Jean Gascon, Manu Tupou, Corinna Tsopei

«Das Jahr 1825. Ein englischer Lord wird von einem Sioux-Stamm gefangen genommen. Der Häuptling schenkt ihn seiner alternden Mutter als Sklave. Nach und nach nimmt der Gefangene die Lebensweise des Stammes an und verliebt sich in die Schwester des Häuptlings. Aber bevor er als vollwertiges Mitglied in den Stamm aufgenommen werden kann, muss er den Sonnenschwur ablegen – ein grausames Ritual, das weit über die Vorstellungskraft der zivilisierten Welt hinausgeht ...»

moviepilot.de

 

«Gegen Ende der 1960er-Jahre hatte sich in den Produktionen Hollywoods die Darstellung der indianischen Ureinwohner grundlegend geändert. Nicht länger wurden die Rothäute als marodierende Horden gezeigt, die jaulend über Wagentrecks herfielen und niedermachten, was ihnen zwischen die Finger geriet. A Man Called Horse gehört zu jener neuen Art von Filmen, die sich mit einem wesentlich ehrlicheren Anspruch der Indianerthematik annahmen. (...) Die Produzenten legten grössten Wert auf Authentizität. So wurde der Historiker Clyde Dollar als fachmännischer Berater zu den Dreharbeiten hinzugezogen. Die amerikanischen Hauptdarstellerinnen, allen voran Judith Anderson und Corinna Tsopei, mussten indianischen Sprachunterricht in Sioux-Dialekt nehmen. 65 Sioux-Indianer wurden für weitere Rollen verpflichtet; ausserdem engagierte man für die grossen Kampfszenen 500 indianische Statisten.»

Das grosse TV-Spielfilm Filmlexikon