schliessen

zurück

ARCHIV | Michel Piccoli

 
Filmbild

Belle de jour


Frankreich/Italien 1967

100 Min. Farbe. DCP. F/d

 

Regie: Luis Buñuel

Buch: Luis Buñuel, Jean-Claude Carrière, nach dem gleichnamigen Roman von Joseph Kessel

Kamera: Sacha Vierny

Schnitt: Louisette Hautecoeur

Mit: Catherine Deneuve, Jean Sorel, Michel Piccoli, Geneviève Page, Pierre Clémenti

«Es fehlt etwas im Leben der Arztgattin Séverine, und sado-masochistische Tagträume füllen diese Lücke. Durch Monsieur Husson erfährt sie vom diskret geführten Etablissement der Madame Anaïs. Ab sofort erfüllt Séverine tagsüber die Wünsche der Freier, abends ist sie ihrem Pierre die perfekte Ehefrau. Ihr Doppelleben wird gefährlich, als ein eifersüchtiger Kleingangster die kühle Blonde für sich allein beansprucht und sie aus dem Bordell herausholen will ...»

Cinema.de

 

«Der grosse spanische Surrealist Luis Buñuel hat in der damals 23-jährigen Catherine Deneuve die ideale Darstellerin für die skandalumwitterte Séverine in Belle de jour gefunden. Sie war die vollkommene Verkörperung einer Dame der guten Gesellschaft, die hinter ihrem kühlen Äusseren dunkle Leidenschaften verbirgt. Michel Piccoli, der seit Le journal d’une femme de chambre eine innige Freundschaft mit dem Regisseur verband, übernahm die Rolle des reichen, übersättigten Zynikers Henri Husson, der die Wahrheit über Séverine entdeckt und nicht davor zurückscheut, dieses Wissen auszunutzen.»

SRF Kultur