STADTKINO BASEL | KINEMATHEK | LANDKINO
November  Dezember
STADTKINO| LANDKINO| PROGRAMMARCHIV| GÄSTE & EVENTS| KINEMATHEK| SERVICE| KONTAKT| ÜBER UNS
Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau Vorschau
Galeriebild
Ninetto Davoli
Er war der «Pasolini-Schauspieler» par excellence und enger Weggefährte des tragisch verstorbenen Regisseurs. Pier Paolo Pasolini liebte, verehrte und förderte Ninetto Davoli. Er hatte den fröhlichen Teenager unter den Gaffern am Dreh von La ricotta (1963) entdeckt, überredete ihn zu einer kleinen Rolle als Schafhirte in Il vangelo secondo Matteo (1964), vertraute ihm dank seiner natürlichen Energie und Authentizität die Hauptrolle in Uccellacci e uccellini (1966) an der Seite des grossen Komikers Totò an. Pasolini und Davoli waren für eine kurze Zeit ein Paar und wurden unzertrennliche Freunde. Bis zu Pasolinis Tod spielte Davoli in insgesamt neun seiner Werke mit. Im Rahmen unserer Pasolini-Retrospektive war Ninetto Davoli im Stadtkino Basel zu Gast, begleitete die Performance-Künstlerin und Schauspielerin Elettra de Salvo bei einer Lecture Performance zu Pasolinis literarischem Schaffen und erzählte im Gespräch mit dem Filmjournalisten Till Brockmann von den Dreharbeiten zu Uccellacci e uccellini.

 

(Bilder: Nicholas Winter)